Peter Rösner


Tonmeister und Sounddesigner

 

Wie bist Du zum Film gekommen? Was hat Dich besonders gereizt, Teil dieser Branche zu werden?

Ich habe in Wien an der Universität für Musik und darstellende Kunst das Fach Tonmeister studiert. Mein eigentlicher Antrieb das umfangreiche und schwer zugängliche Tonmeisterstudium zu absolvieren, war eine Stelle als Aufnahmeleiter für Klassische Musikproduktionen beim Rundfunk anzutreten. Als Nebenschwerpunkt habe ich aber bereits an der Uni auch Filmton, also Sounddesign und Originalton, studiert, was mich ebenfalls interessierte. 2009, nach meinem Diplom, bin ich nach Innsbruck gezogen und hatte hunderte Bewerbungen an Rundfunkanstalten in Europa verschickt, ergebnislos. Zeitgleich ergab sich die Möglichkeit bei meinem ersten abendfüllenden Kino-Dokumentarfilm von Hannes Lang (‘PEAK’) als Tonmeister und Sounddesigner mitzuwirken. Bei diesem ersten Projekt entdeckte ich dann auch meine Liebe zu gutem Originalton und Sounddesign – das sind zwei oft unterschätzte filmische Komponenten, die die Macht haben einen Film wirklich auszuzeichnen und hervorzuheben. Seither bin ich beim Film kleben geblieben und ich muss sagen, dass ich glücklich darüber bin. Filmton ist ein Feld mit unglaublich viel Gestaltungspotential. Meiner Erfahrung nach hat man als Filmtonmeister:in / Sounddesigner:in auch wesentlich mehr künstlerische Freiheiten, da oftmals die Bildebene seitens Regie und Produktion viel stärker im Fokus steht (nicht immer zu Recht).

 

Was zeichnet für Dich das Filmland Tirol aus?

Für mich stellt das Filmland Tirol einen starken Magneten für nationale und internationale Filmproduktionen dar. Viele Filme und Serien werden hier aufgrund der atemberaubenden Berg-Kulisse kombiniert mit guter Infrastruktur hergestellt. Wo sonst kann man eine riesige Filmcrew mit Bergbahnen innerhalb kürzester Zeit in absolut dramatische Bergwelten befördern? Bestes Beispiel hierfür ist die Nordkette, eine Location an der ich schon so oft arbeiten durfte: Innerhalb einer halben Stunde kommt man von der Stadt auf das Hafelekar, und richtet man die Kamera gegen Norden hat man die absolut atemberaubende Bergwildnis des Karwendels vor der Linse!

 

Wir sind neugierig: Verrate uns doch Deine Lieblingslocation in Tirol!

Innsbruck war schon oft die perfekte Location für Spielfilmproduktionen, an denen ich beteiligt sein durfte. Der Landkrimi ‘Das Mädchen aus dem Bergsee’ oder die Stadtkomödie ‘Die Lederhosenaffäre’ haben an ein und demselben Ort absolut gegensätzliche Kulissen geboten. Vom urtümlichen Bergbauernhof bis zum architektonisch herausragenden Anwaltsbüro im neuen Haus der Musik, vom Freudenhaus (Lady Oh) bis zur Jugendstilvilla im Saggen, in Innsbruck kann man alles finden, rotzig-frech und traditionell-bodenständig!

 

Und nun: The stage is yours! Bitte stelle Dich und Dein filmisches Tätigkeitsfeld vor.

Seit nun über 10 Jahren bin ich als Tonmeister und Sounddesigner für nationale und internationale Dokumentar- und Spielfilmproduktionen sowie Serien tätig.

Ich habe das große Glück seit etwa 10 Spielfilm-Produktionen mit meiner absolut genialen Boom-Operateurin Simone Mo Pischl das Tiroler Ton-Team zu sein. Wir sind super eingearbeitet und ergänzen uns perfekt mit unseren Fähigkeiten, so dass wir beim Drehen selbst sportlicher Vorstopp-Zeiten eine gute Geschwindigkeit und Effizienz an den Tag legen. (Sprich: auf den Ton wartet man eher selten…) Die Ausrüstung ist umfangreich und immer auf dem neuesten Stand, denn sie sollte meiner Meinung nach nie ein Hindernis für unsere kreative Arbeit darstellen.

Des Weiteren betreibe ich mit meiner Kollegin Isobel Cope-Ladstätter in der Speckbacherstraße 2 die Speckstudios. Hier haben wir 2 akustisch perfekt eingesessene Räume, in welchen Sounddesign, Foleys, ADR´s, Sprecheraufnahmen, Filmmusik sowie auch Ton-Mischungen für Kino, TV und Web entstehen.

Mit unserer Erfahrung und einer schlau konzipierten Akustik erreichen wir in allen Genres absolut konkurrenzfähige Ergebnisse und erfreuen uns einer guten Auslastung.

Gerade habe ich mein letztes Spielfilmprojekt ‘Echo’ von Mareike Wegener abgeschlossen, bei dem ich sowohl Originaltonmeister als auch Sounddesigner war. Wir dürfen uns auf die Premiere im Rahmen der Berlinale 2022 freuen.

Meine Freizeit verbringe ich als Privatpilot gerne im Cockpit. Auch was die Fliegerei anbelangt, ist Tirol einfach die schönste Spielwiese.

Im Cockpit © Peter Rösner

 

Kontakt:
Peter Rösner
Dipl. Tonmeister
Speckbacherstraße 2
6020 Innsbruck
Mob.: +43 650 2763944
Mail: peter@filmton-roesner.at
www.filmton-roesner.at

 

Zum IMDb-Eintrag