Dreharbeiten für DOWNHILL in Tirol


Unter der Regie von Nat Faxon und Jim Rash (Drehbuch-Oscar für ‚The Descendants‘ mit George Clooney, 2012) wird derzeit an 23 Tagen in Fiss und Ischgl sowie im Kaunertal das Remake des schwedischen Erfolgsfilms ‚Force Majeur‘ gedreht. In den Hauptrollen dieser Fox Searchlight-Produktion sind die US-Stars Will Ferrell und Julia Louis-Dreyfus zu sehen, in weiteren Rollen Miranda Otto, Zach Woods, Zoe Chao, Julian Grey, Ammon Jacob Ford und Kristofer Hivju; als Produzenten fungieren Julia Louis-Dreyfus, Antony Bergman und Stefanie Azpiazu.

Will Ferrell und Julia Louis-Dreyfus spielen in ‘Downhill’ ein Ehepaar, dessen perfekt geglaubtes Familienleben im Zuge eines Skiurlaubs völlig aus dem Gleichgewicht gerät. Für David Greenbaum und Matthew Greenfield von Fox Searchlight ist die erste Zusammenarbeit von Louis-Dreyfus und Ferrell als Hauptdarsteller in einem Kinofilm ‘ein Traum, der in Erfüllung geht’. Mit den Drehbuchautoren und Regisseuren Nat Fax und Jam Rash hat die Produktionsfirma bereits im Rahmen der Filme ‘The Descendants’ und ‘The Way Way Back’ sehr erfolgreich zusammengearbeitet.

Durch die internationale Filmcrew der neuen Produktion ‘Downhill’ mit über 160 MitarbeiterInnen, darunter auch zahlreiche Tiroler Filmschaffende, werden rund 8.000 Nächtigungen in Fiss und Ischgl realisiert. Der wirtschaftliche Effekt durch produktionsbedingte Ausgaben vor und während der Dreharbeiten in Tirol erreicht überdies eine erfreuliche Höhe von rund 2,5 Millionen Euro.

Es ist der ausgezeichneten Zusammenarbeit zwischen Cine Tirol und Location Austria zu verdanken, dass die Produzenten des Films auf die Tiroler Drehorte aufmerksam wurden. Es kommt hinzu, dass die Gemeinden, Tourismusverbände und Bergbahnen sowie der Bevölkerung der Tiroler Drehorte äußerst hilfsbereit und filmfreundlich sind.

‚Wir freuen uns sehr, dass Tirol mit DOWNHILL wiederum Drehort für eine sehr große, internationale Spielfilmproduktion ist.‘, sagt Cine Tirol Leiter Johannes Köck. ‚Fiss, Ischgl und das Kaunertal bieten sich für die Dreharbeiten dieser bitterbösen Komödie in besonderer Weise an, vor allem durch die leichte Erreichbarkeit der teilweise hochalpinen Locations. Und in diesem Fall ermöglicht die aktuelle Schneelage prachtvolle Winterbilder ‚made in Tirol‘, die ein Millionenpublikum erreichen werden – so hat dieser Film neben den enormen wirtschaftlichen und medialen Effekten auch großes Potenzial für eine filmtouristische Verwertung‘.