Einzigartiges Impro-Spektakel: „Die Hochzeit“


Jan Georg Schütte inszeniert die Fortsetzung der beliebten Meurer-Familiensaga mit einem beeindruckendes Zahlenspiel in Tirol. 

Nach drei Tagen Dreharbeiten und sechs Stunden Impro-Leistung der Schauspielenden entstand mit 45 Kameras rund 250 Stunden Material.

Mit Tüll und Tränen auf nach Tirol: In der Fortsetzung der beliebten ARD-Mediathek-Serien „Das Begräbnis“ und „Das Fest der Liebe“ finden nun Feierlichkeiten der etwas anderen Art statt. Jan Georg Schütte lässt in seinem neuen Werk „Die Hochzeit“ die Familien Meurer und Hell aus Mecklenburg auf die Familie Pichler in Tirol treffen. Was passiert, wenn eine junge Liebe geografische und soziale Grenzen sprengen will?

Nach drei Tagen mit 45 Kameras sind die sechs 30-minütigen Episoden von „Die Hochzeit erfolgreich abgedreht. Wie auch für „Das Begräbnis“ und „Das Fest der Liebe“ erhalten die Darsteller:innen Rollenbeschreibungen zu ihren Figuren und improvisieren ohne ausformuliertes Drehbuch. Zum Ensemble gehören bereits bekannte Figuren gespielt von Martin Brambach, Luise von Finckh, Lena Klenke, Anja Kling, Gustav Schmidt und Devid Striesow. Neu dabei sind Josephine Bloéb, Felix Kreutzer, Tobias Moretti, Felix Oitzinger und Sonja Romei.

Grimme-Preisträger und Regisseur Jan Georg Schütte und Produzent und Co-Regisseur Sebastian Schultz, Florida Film, über die Fortsetzung in Itter in Tirol: „Nach der Beerdigung in ‚Das Begräbnis‘ und Weihnachten in ‚Das Fest der Liebe‘ wollten wir eine weitere Familienzusammenkunft eskalieren lassen und was bietet sich da besser an als eine Hochzeit, in der zwei grundverschiedene Sippen aufeinanderprallen. Auf der einen Seite die Mecklenburger rund um unsere Braut Jäcki und auf der anderen Seite die Tiroler Hoteliersfamilie Pichler, die in wunderschöner Lage ein stilvolles Skihotel führen. Es war ein riesiger Spaß, eine weitere Staffel mit diesem wunderbaren Ensemble zu drehen und ihnen bei der über sechsstündigen Improvisation zusehen zu dürfen. Wir sind gespannt, was für Schätze in den knapp 250 Stunden Material nun auf uns warten.“

Christoph Pellander, Redaktionsleiter ARD Degeto Film: „Die beiden Vorgängerserien ‚Das Begräbnis‘ und ‚Das Fest der Liebe‘ hatten fast 8 Millionen Abrufe in der ARD Mediathek und waren gerade bei jungen Zuschauer:innen sehr beliebt. Nun trifft ‚die schrecklich nette Familie‘ aus Mecklenburg auf die ehrwürdigen Pichlers aus Tirol und es gibt dabei ein Wiedersehen mit weiteren Publikumslieblingen aus der ersten Staffel – der aberwitzige Impro-Spaß in Serie geht weiter!“

„Die Hochzeit“ ist eine Ko-Produktion der ARD Degeto Film und Florida Film für die ARD Mediathek in Zusammenarbeit mit EPO Film und mit Unterstützung der Cine Tirol Film Commission und FISA+. Produzent:innen sind Maren Knieling, Sebastian Schultz und Klaas Heufer-Umlauf. Die Regie führt Jan Georg Schütte gemeinsam mit den Co-Regisseuren Sebastian Schultz und Lars Jessen. Die Bildgestaltung dieses Multikamera-Projekts verantwortet Nikolas Jürgens. Die Redaktion liegt bei Carolin Haasis und Christoph Pellander (beide ARD Degeto Film).

Foto über www.ard-foto.de

Rückfragehinweis/Pressekontakt:

ARD Degeto Film
Natascha Liebold
Tel: +49 (0)69/1509-346
E-Mail: natascha.liebold@degeto.de

PEPPERSTARK GmbH
Tel: +49 (0)89/4114-7756
E-Mail: team@pepperstark.de

Downloads


Bildnachweis: © ARD Degeto Film/Florida Film/Ricardo Gstrein