Cine Tirol und das Filmjahr 2018


An über 700 Drehtagen diente Tirol im diesjährigen Filmjahr als Drehort für über 100 Spiel- und Dokumentarfilme, Serien und Reihen sowie Werbefilme, Fotoshootings und Musikvideos. Diese unterschiedlichen und vielfältigen Filmprojekte 'made in Tirol' geben am Ende des 20. Bestandsjahres der Cine Tirol Film Commission wahren Grund zur Freude: bewegte und bewegende Bilder aus dem Filmland Tirol mit seiner imposanten Bergwelt fanden ihren Weg über Kinoleinwände, TV-Schirme und Smartphones zu einem Millionen-Publikum im In- und Ausland.

Die faszinierende Vielfalt der Tiroler Berglandschaft, die leichte Erreichbarkeit selbst hochalpiner Drehorte, die besonderen Beispiele von historischer und moderner Architektur im alpinen Raum, die leistungsfähige Infrastruktur in unmittelbarer Nähe zu den Drehorten sowie die vier markanten Jahreszeiten plus die ‘fünfte Jahreszeit’ auf den Tiroler Gletschern sind wichtige Wettbewerbs- und Erfolgsfaktoren für das Filmland Tirol. Mindestens genauso wichtig ist die überaus filmfreundliche und hilfreiche Haltung der Tiroler Bevölkerung, das verständnisvolle Wohlwollen der heimischen Behörden und Unternehmer sowie die professionelle Kooperation mit lokalen Serviceproduktionen und Location Scouts.

Nicht nur im Ausland konnte mit der Teilnahme an den größten europäischen Filmfestivals in Berlin, München und Cannes die Werbetrommel für die Location im Herz der Alpen gerührt werden. Insgesamt wurden drei Cine Tirol Location Touren ‘on location Tirol’ durchgeführt, in deren Rahmen Spiel- und Werbefilmproduzenten, Produktions- und Herstellungsleiter sowie Location Scouts und Szenenbildner aus Österreich, Deutschland und Indien mögliche Drehorte vor Ort kennenlernten. Zudem konnten sie sich von den hervorragenden Rahmenbedingungen überzeugen und spannende Geschichten für neue Filmprojekte hören. Die besuchten Locations in Nord- und Osttirol wussten mit ihren optimalen Voraussetzungen für die Realisierung von Dreharbeiten die Filmschaffenden zu begeistern. Erstmals wurden auch DrehbuchautorInnen nach Innsbruck eingeladen, um sich im Rahmen der Veranstaltung ‘Cine Tirol & Script’ auf die Suche nach packenden, berührenden und unterhaltsamen Geschichten mit hohem regionalen Bezug zu machen. Den Abschluss dieser Veranstaltung bildete ein eintägiger, exklusiver Workshop mit Dr. Linda Seger, einer der renommiertesten amerikanischen Drehbuchberaterinnen, die als Begründerin des Script-Consulting gilt.

Für insgesamt 47 Produktionen wurde Tirol 2018 zur filmischen Heimat. Die realisierten Filmprojekte, darunter die spannenden TV-Spielfilme ‘Flucht durchs Höllental’ und ‘Now or Never’, die sportliche TV-Reihe ‘Team Alpin’, die beliebten TV-Serien ‘Der Bergdoktor’, ‘Die Bergretter’ und ‘SOKO Kitzbühel’, die unterhaltsamen TV-Shows ‘Verstehen Sie Spaß?’ und die ‘Next Top Model Shows’ aus Deutschland, Holland und Polen, die beeindruckenden TV-Dokumentationen der ‘Land der Berge’-Reihe (u.a. führt die filmische Reise an den Arlberg, ins Zillertal und zum Wilden Kaiser) sowie der Kinospielfilm ‘Ein wilder Sommer’ und die Kinodokumentation ‘The Big Jump’, werden bei ihren geplanten Ausstrahlungen und Kinostarts zahlreiche Menschen mit Bildern und Geschichten aus Tirol erreichen. 2018 haben immerhin über 750 Millionen Zuseher, Kinobesucher und Youtube-User Produktionen ‘made in Tirol’ gesehen.

Die Positionierung Tirols als Location für Werbefilme und Fotoshootings konnte auch 2018 gefestigt werden. Insgesamt wurden meist mit der Unterstützung von Tiroler Serviceproduktionen über 57 Werbefilme und Fotoshootings von Marken wie Porsche, BMW, Löffler, Trigema und Head in Tirol realisiert. Die Musiker Cesare Cremonini (‘Kashmir-Kashmir’) und Norman Stolz (‘Einmal nur’) sowie die Band Farbarena (‘Lichtgeschwindigkeit’) entschieden sich für Tirol als Drehort ihrer Musikvideos.

Die 2018 in Tirol realisierten Spiel- und Dokumentarfilme, Serien und Reihen sowie Werbefilme, Fotoshootings und Musikvideos erbringen zudem einen erfreulichen wirtschaftlichen Tirol-Effekt in Höhe von über 6 Millionen Euro durch produktionsbedingte Ausgaben, u.a. für Unterkunft, Verpflegung, Transport und Motivmieten in den Tiroler Regionen sowie durch Gagen für heimische Filmschaffende vor und hinter der Kamera.

Die Qualität der in Tirol realisierten Filme spricht aufgrund von zahlreichen Auszeichnungen im Rahmen von unterschiedlichen Festivals ebenfalls für sich. So konnte der Kinodokumentarfilm ‘Bruder Jakob, schläfst Du noch?’ beim diesjährigen Mumbai International Film Festival die Goldene Muschel als Hauptpreis für den besten Film entgegennehmen, der TV-Spielfilm ‘Fremder Feind’ wusste beim Fernsehfilm-Festival Baden-Baden die Jury zu überzeugen und wurde mit dem Hauptpreis, dem Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste ausgezeichnet. Mit mehr als 20 Festivalteilnahmen ist der u.a. im Gradonna Mountain Ressort/Kals am Großglockner realisierte Kurzfilm ‘Entschuldigung, ich suche den Tischtennisraum und meine Freundin’ absoluter Spitzenreiter. Die daraus resultierenden Auszeichnungen umfassen u.a. den ‘Max Ophüls Publikumspreis: Bester Kurzfilm’ (Filmfestival Max Ophüls Preis), den Hauptpreis in der Kategorie ‘Bester Kurzspielfilm’ (Diagonale – Festival des österreichischen Films), den ‘Special Jury Award’ (Beijing Int. Short Film Festival) und den ‘Jury Award – Best Short Film’ (Filmschoolfest Munich).

Eine besondere Auszeichnung durfte Cine Tirol verleihen: Jakob Falkner, Geschäftsführer der Bergbahnen Sölden, wurde für seine besonderen Verdienste um das Filmland Tirol im Rahmen der Fachveranstaltung ‘Cine Tirol & Filmtourismus’ unter Beisein von zahlreichen VertreterInnen der Tiroler Tourismuswirtschaft mit dem Cine Tirol Award 2018 ausgezeichnet. Sein persönliches Engagement im Rahmen der Akquisition bzw. im Zuge der Dreharbeiten für den Films ‘James Bond 007 – SPECTRE’ sowie sein Einsatz für die Schaffung der weltweit einzigartigen Installation 007 ELEMENTS auf dem Gipfel des Gaislachkogl hoch über Sölden, machen ihn zum wohlverdienten Träger dieser Auszeichnung.

Johannes Köck als Leiter der Cine Tirol Film Commission seit ihrer Gründung freut sich über diesen positiven Rückblick auf das Jubiläumsjahr: “Cine Tirol wurde vor 20 Jahren nach einer Idee von Erich Hörtnagl von Josef Margreiter mit vielen Unterstützern unter dem Dach der Tirol Werbung  gegründet – in den vergangenen zwei Jahrzehnten und auch im Jubiläumsjahr hat das Filmland Tirol eindrucksvoll bewiesen, dass es die optimalen Voraussetzungen für die Realisierung von Filmproduktionen verschiedenster Genres hat. Wir sind überaus dankbar, dass Tirol die Heimat so vieler unterschiedlicher Filmwerke ist: von langjährigen Serien, neuen Reihen und Spielfilmen im Fernsehbereich, über Kinospielfilme und TV-Naturdokumentationen, bis hin zu Kurz- und Werbefilmen bzw. Musikvideos für ein millionenfaches Publikum im In- und Ausland ist alles dabei! Diese Erfolgsgeschichte war und  ist jedoch nur möglich, weil uns viele Partner der heimischen Filmbranche und der Tiroler Behörden, Gemeinden, Tourismusverbände und Unternehmen sowie viele Einzelpersonen auf diesem filmfreundlichen Weg begleiten. Aus diesem Grund blicken wir voll Zuversicht und Vorfreude bereits in das kommende Jahr, in dem wieder zahlreiche Filmproduktionen im Herz der Alpen entstehen werden!“

Weiterführende Links:
Cine Tirol ist 20 Jahre jung!
Im Interview: Johannes Köck
Filmschaffende erkunden die Filmregion Osttirol
Cine Tirol & Script
Cine Tirol Award an Jakob Falkner